SD1016-0114.JPG

Behnam Samani

...ist Gründer des Percussion-Ensembles Zarbang. Er studierte 13 Jahre Tombak bei dem großen Tombak-Meister Jamshid Mohebbi in Isfahan und später bei anderen Percussion-Meistern in Teheran. Behnam hat mit einigen der berühmtesten iranischen Musiker zusammengearbeitet, darunter Faramarz Payvar, Houshang Zarif, Rahmatollah Badiei, Hossein Alizadeh und Kayhan Kalhor. Er tourte auch ausgiebig weltweit, arbeitete mit vielen angesehenen internationalen Musikern zusammen und trat mit ihnen auf renommierten Festivals und Veranstaltungsorten in Europa, den USA, Amerika, Afrika, dem Nahen Osten und China auf. Tief verwurzelt in Rhythmen der klassischen, Sufi-Kloster- und regionalen Volksmusik des Iran und ihren Percussion-Techniken, spiegelt Behnams Stil, insbesondere auf Tombak, eine harmonische Mischung aus westlichen und breiteren östlichen Einflüssen wieder.

Reza Samani

... wurde im Iran geboren und begann schon früh mit dem Studium der klassischen Schlaginstrumente des Iran, Daf und Tombak, bei renommierten Meistern. Später erweiterte er seine Fähigkeiten mit Udu und verschiedenen Rahmentrommeln. Sein perkussives Repertoire reicht von klassisch bis folkloristisch und ist offen für neue Einflüsse. Neben Percussion erkundet er die Möglichkeiten traditioneller iranischer Blasinstrumente wie Karna, Zorna und Neyanban (ein traditioneller Dudelsack). Durch die Zusammenarbeit mit hervorragenden Musikern anderer musikalischer Richtungen sowie durch internationale Auftritte erweitert er seinen künstlerischen Horizont kontinuierlich um andere perkussive Stile und Traditionen wie Alte oder Neue Musik oder Jazz. Reza Samani stand mit Musikern wie Hossein Alizadeh, Keyhan Kalhor und Alireza Ghorbani auf der Bühne und wurde als Solist oder Ensemblemitglied zu renommierten Konzerthäusern und Festivals wie der Philharmonie Köln, der Philharmonie Luxemburg, dem Gasteig München, der Oper Oslo und der Ruhr-Triennale eingeladen , Silkroad Festival (Hongkong), Fez Festival, Sounds of Arabia (Abu Dhabi), Female Voice of Iran (Berlin), Romanischer Sommer (Köln), Tamburi Mundi (Freiburg) und viele andere.

SD1016-0004 30x45 cm 300 dpi ret.jpg
SD1016-0068.JPG

Hakim Ludin

Der in Kabul/Afghanistan geborene Percussionist ist Absolvent der Karlsruher Musikhochschule und anerkannter Vorreiter der modernen Percussion-Szene. Als international gefragter Percussionist ist er Garant für unerhörte Sounds und musikalische Aha-Erlebnisse, seine Klang-Kreationen bringt er in unterschiedliche musikalische Projekt ein. So überraschte er das Publikum mit seinen Solo-Einlagen auf den Tourneen von Konstantin Wecker und Hannes Wader sowie bei Konzert-Abenden mit Roger Willemsen oder den Berliner Philharmonikern. In 2015 wird er als Dozent und Live-Musiker zu den Internationalen Drums & Percussioncamps nach Paderborn und Weinfelden berufen. Parallel ist er mit dem preisgekrönten Faustquartett auf Tour, das den Internationalen Musikwettbewerb der ARD gewonnen hat. Weitere Auftritte folgen mit dem holländischen Drummer Wim de Vries in einem Duo auf europäischen Bühnen. Seine Solo-Performance „Magie der Trommel“ begeisterte schon mehrfach das ausverkaufte Haus in der Brotfabrik Frankfurt.

Andrea Piccioni

.. ist ein renommierter Meister auf Rahmentrommel und italienischem Tamburello. Er hat Rahmentrommelrhythmen und Aufführungstechniken aus dem Nahen Osten, Indien, Nordafrika und Zentralasien studiert. Seit 2020 ist Andrea Piccioni Professor für Rahmentrommeln am Konservatorium von Catanzaro, Italien. Andrea tourte weltweit, trat an renommierten Orten auf und arbeitete mit angesehenen internationalen Musikern zusammen, darunter Bobby McFerrin, Paul McCandless, Riccardo Tesi, Les Haulz et Les Bas, Gianluigi Trovesi, Sanubar Tursun, Luciano Biondini, Basel Rajoub, Aga Khan Ensemble , Donal Lunny, Manfred Leuchter, Riccardi Tesi, Lucilla Galeazzi, Caitrìona O’Leary, Donàl Lunny und Wu Man. Andreas Stil überschreitet nahtlos die Grenzen von Jazz, World, westlicher Klassik und alter Musik. Andreas Innovationen haben die Bedeutung traditioneller italienischer Instrumente wie Tamburello, Tammorra, große Trommel, Maultrommel und Kastagnetten erhöht. Er wurde von der renommierten Aga Khan Music Initiative mit dem Titel Master Musician ausgezeichnet.

SD1016-0094.JPG
SD1016-0037.JPG

Javid Afsari Rad

... spielt hauptsächlich die persische Santur sowie eine Reihe anderer Instrumente. Er studierte bei Großmeistern des persischen Santur, Parviz Meshkatian und Faramarz Payvar, bevor er 1986 nach Norwegen zog. In Oslo studierte er Musikwissenschaft und Arrangement westlicher klassischer Musik an der Universität Oslo, unter anderem bei Professor Kjell Skyllstad und Per Inge Godoy. Javids Interesse an klassischer indischer Musik führte ihn für kurze Zeit nach Indien, wo er mit dem indischen Bansuri Pandit Hariprasad Chaurasia studierte und mit ihm zusammenarbeitete und mit dem südindischen Geigenmeister Lakshminarayana Subramaniam auftrat. Er hat mit dem belutschestanischen Meistermusiker Abdulrahman Surizehi, vielen Jazzmusikern zusammengearbeitet, darunter Knut Rehires Reiersrud, Trygve Seim und Håkon Kornstad in Norwegen sowie dem Rembrandt Frerichs Trio in den Niederlanden.